Veröffentlicht am

brayaz/ daredeep/ antisexistisches hiphopevent/ penner rap/ architekt/

Moin,
kurzes Update, bevor das Wochenende dich in den wohlverdienten Erholungsurlaub schickt. Erste Neuigkeit, Golden Error Chefdesigner Brayaz bringt genau in einer Woche, am 18. November seinen musikalischen Erstling in die Welt der Beats und Bites. Das Album „Hyporeal“ stellt er am selben Tag im Zakk bei den Kollegen von SirGeorge vor. Schlüpfrige Hintergrundinfo „Das ausschließlich instrumental gehaltene Album war vorher ein Rap-Album!“ Aus-Check-en auf www.Brayaz.de. Hier im folgenden der kongenial in Szene gesetzte Trailer, den ich mir im Downloadpackage dazu wünsche! Bitte!

Dann, Wunder oh Wunder, wieder einmal der Dieb. Äh, Daredeep. Seines Zeichens Produzent des Klassikers „Superproducing“, welches ihr endlich aus eurem Downloadordner holen solltet um es zu entzippen und damit eure Gehörgänge und die eurer Haustiere beschallen solltet. Jedenfalls hat guter Mann einen wunderbar zum heutigen Tag passenden Remix geschustert. Weniger ist manchmal eben doch blöd. Sasha fehlt eben ein dicker Beat. Wie eigentlich jeder Musik. O-Ton Bliggedi: „Wenn ich n Lied ohne Beat hör, fall ich um.“ Also mitschwingen und echtmal geben. Achja, warum mir Sasha sehr sympathisch ist: Hatte er Trouble mit seiner Plattenfirma um den Namen Sasha, gründete die Band „Dick Brave and the Backbeats“ und hatte Erfolg. Cochones! Hier nun die Daredeep’ed Version von Lucky Day:

Nächstes Bewegtbildkonzept ist ja mal voll an mir vorbei gegangen. Ich amüsier mich grad (gestern) köstlich, während ich mich (ständig) auf meinen Frauen im HipHop Vortrag am Samstag im Kulturbunker vorbereite. Das wird übrigens sehr geil. Am Freitag im Zucker, guckst du hier: Frauen im HipHop im Zucker und am Samstag guckst du hier: Frauen im HipHop im Kulturbunker. Den Kultur im Bunker eV. gibt es, wenn du gleich auf „Blöd“ klickst. Steht nämlich leider nix zur VA: Blöd. Aber jetzt erstmal ein total zum Thema passendes Video von Fifty Sven „5 gegen Willi“.

Dann hab ich hab gleich noch einen Buchtipp für Fifty Sven: Penner Rap. Gibts bei Amazon und ich bin mal gespannt. Und außerdem der Typ, der „Rap“ googlet. Jeden Tag. Immer. Dauernd.

Zum Schluss noch mein momentanes Lieblingsrapvideo auf deutsch, mit Beastie Boys Fishlense Optik in irgendeinem amerikanischen Vorort gedreht, Architekt mit „wie ich bin“. Mir gefällt nicht alles von ihm, aber selbst das noch besser als das meiste andere und dieser Song richtig gut! Also so richtig gut. Die Idee einen Blogartikel mit meinen favorisiertesten Rapvideos zu posten (nicht aus Bremen) habe ich immer noch, aber es kommt so selten vor, dass ich sie einfach immer wieder mal einstreuen werde. Give good Rap a Chance!

Also auf gutes Gelingen für was ihr auch immer vor habt. Und kommt zahlreich ins Zucker und vor allem am Samstag um 16 Uhr in den Kulturbunker in der Berlinerstraße und hört/guckt euch meinen Vortrag an. Ein paar mehr Infos gibt es bald auch auf Rap & Linguistik.

Bis denn,

Ps:
Der Typ, der beim Slam Bremen die Fotos auswählt, kriegt beim nächsten Mal eine von mir gelappt! Stellvertretend. Ebenso wie der Texteschreiber und ich sage nur: „Sein nächster Kommentar präsentiert er besser im schönsten Hochdeutsch.“ Egalizzle! Bin ja keine Pullizei hier, nää..-😛

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s